Digitalisierung: So macht es die Feuerwehr Horn TG

Daniela Obrecht, 12.05.2020

Die Ortsfeuerwehr Horn am Bodensee gehört zu den kleineren Feuerwehren im Kanton Thurgau, steht aber in Sachen Digitalisierung keineswegs hinten an. Kommandant Claudio Forster gibt Auskunft zum Digitalisierungsprozess und zur eingesetzten Software für die Einsatzunterstützung und die Einsatzplanung. 

Warum soll auch eine kleinere Ortsfeuerwehr in die Digitalisierung investieren?

Warum denn nicht? Die ganze Welt redet von Fortschritt und Innovation. In der Privatwirtschaft sprechen wir vom papierlosen Büro, von Homeoffice und Industrie 4.0 – und in der Feuerwehr? Hier sollten wir das auch tun, denn die Digitalisierung bringt für uns viele Vorteile mit sich. Die junge Generation, zu welcher ich mich auch zähle, braucht die digitalen Tools, egal wie gross die Organisation ist. Die ältere lernt den Umgang damit schnell und die Traditionen gehen keinesfalls verloren.

Welche Bereiche habt ihr bereits digitalisiert?

Wir versuchen, alle Bereiche zu digitalisieren, auch wenn das nicht immer einfach ist. Die Dokumentenablage, die Einsatzunterstützung, die Einsatzplanung und der Materialdienst sind bereits digitalisiert. Im Materialdienst möchten wir uns allerdings noch verbessern.

Welche Feuerwehr Apps nutzt ihr und welche Erfahrungen macht ihr?

Wir nutzen Firetab Screen, Firetab Einsatz mit fast allen Optionen und Firetab Journal sowie den Planbutler. Die Erfahrung zeigt mir, dass es sehr viel Sinn macht, den Planbutler mit dem Firetab im Paket zu nutzen. Denn die automatisierte Integration der Einsatzpläne im Firetab ist sehr hilfreich. Das erspart Zeit und alle Daten sind immer aktuell. Der Vorteil des Bildschirms im Magazin ist, dass er für alle etwas bietet: Im Alarmmodus bringt er die Einsatzdaten auf den Punkt und im Infomodus kommen die Fotos gut an.

Warum habt ihr euch für diese Software entschieden?

Entscheidend für die Wahl der Azurito Produkte waren für uns die einfache Bedingung und die Kosten/Nutzen Rechnung. Glücklicherweise kamen danach noch die kleinen Wege und die Nähe zum Azurito Team dazu, das die Produkte nicht nur verkauft, sondern auch selbst entwickelt. Man kann sehr unkompliziert direkt mit den Verantwortlichen aus Geschäftsleitung und Entwicklung sprechen.

Wie erlebst du die Zusammenarbeit mit dem Azurito Team?

Angenehm, schön, einfach, kurze Wege, hilfsbereit, auf Fortschritt bedacht, kompetent - ich denke all diese Schlagwörter passen dazu.

Was ist für dich das Entscheidende bei der Digitalisierung der eigenen Feuerwehr?

Die Akzeptanz für die digitalen Tools muss top down und botten up vorhanden sein. Alle Mitglieder der Feuerwehr sollten etwas dazu sagen dürfen. So stimmt am Ende auch das Engagement. Auch Schlüsselpersonen aus der Gemeinde sind besser bereits frühzeitig in den Prozess der Beschaffung zu integrieren. Dann wir die Digitalisierung politisch besser unterstützt. Die Apps müssen unbedingt einfach, unkompliziert und schnell sein. Zudem sollten sie als Gesamtsystem mit Schnittstellen funktionieren. Niemand braucht isolierte Einzelsysteme. Natürlich sollten die Kosten in einem Verhältnis stehen, schliesslich sprechen wir hier von Steuergeldern.

Mehr zu Firetab für die digitale Einsatzunterstützung

Mehr zu Planbutler für die digitale Einsatzplanung